Mit dem Begriff Homeoffice wird das Arbeiten von zu Hause aus, sprich die „Heimarbeit“ bezeichnet. Teilweise, unter anderem in Abhängigkeit vom jeweiligen Unternehmen und der vertraglichen Ausgestaltung (z.B. dauerhafte Heimarbeit, alternierend oder im Außendienst) finden sich auch die Bezeichnungen „Telearbeit“, „Mobile Office“ oder „mobiles Arbeiten“. Im Rahmen dieses Blogs soll jedoch eher pauschal vom Homeoffice gesprochen werden und dabei das regelmäßige und nicht dauerhafte Arbeiten von zu Hause (oder wenn man besonders hip ist: im veganen Straßencafé oder bei Starbucks sitzend) gemeint sein.

Insbesondere bei digital-geprägten Tätigkeiten ist das Arbeiten aus dem Homeoffice heutzutage sehr beliebt und durch eine Vielzahl an modernen Kommunikationskanälen wie Zoom oder Microsoft Teams und VPN-Lösungen leicht umsetzbar.

Was das Homeoffice nicht sein sollte: Die Möglichkeit oder Forderung der ständigen Erreichbarkeit zu jeder Tages- und Nachtzeit und damit erhöhten Arbeitsbelastung des Arbeitnehmers sowie das Aufheben von gesunden Grenzen zwischen Privatleben und Beruf. Umgekehrt sollte es auch nicht die Gelegenheit bieten, durch regelmäßiges Bewegen der Maus durchgängige Anwesenheit zu simulieren, obwohl im Hintergrund dem Hausputz, Sportprogramm oder anderen Freizeitbeschäftigungen gefrönt wird.